13.11.2020 Mehr Raum für den Besebach in Spenge

Rodungsarbeiten sind gestartet

Der Besebach in Spenge, ein Zufluss des Spenger Mühlenbaches, soll renaturiert werden. Als vorbereitende Arbeiten finden hierzu aktuell Rodungsarbeiten statt, bevor im Frühjahr 2021 die Baumaßnahme in zwei Abschnitten beginnen kann.
Östlich des Martinsweg soll dann durch die Verlegung des Mischwasserkanals und Verfüllung des Entlastungsgraben Raum für einen mäandrierenden Gewässerverlauf geschaffen werden, der mit seinen Ruhe- und Stillwasserzonen die Hochwasserereignisse des Spenger Mühlenbaches abpuffern kann. Westlich des Martinsweg wird mit einem Durchstich zum ehemaligen Regenrückhaltebecken weiterer Retentionsraum zur Hochwasserentlastung geschaffen.

Die IWA wurde von der Stadt Spenge von der Ausführungsplanung über die Ausschreibung bis zur Überwachung der Gewässerrenaturierung beauftragt.
Lesen Sie, was das Westfalen-Blatt und die Stadt Spenge dazu schreiben.

 

Zurück